DSC 2422Bildnachweis: BKK Landesverband MItte

BKK Gesundheitsreport 2022: Leichter Rückgang der AU-Tage bundesweit

Rückgang bei Infektionen und Atemwegserkrankungen, Zunahme von Psychischen Erkrankungen

Berlin, 30. Juni 2022. Der Bundesdurchschnitt im Jahr 2021 liegt bei 18,17 AU-Tagen. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Krankentage leicht zurückgegangen (2020: 18,2 AU-Tage je Beschäftigte). Durch die im Rahmen der Corona-Pandemie geltenden Hygiene- und Abstandsregeln, dem Tragen von FFP2-Masken in Innenräumen und der Arbeit im Home Office sind Rückgänge von Fehlzeiten vor allem bei übertragbaren Krankheiten, wie Infektionen oder Atemwegserkrankungen erkennbar. Zugenommen haben Psychische Erkrankungen sowie Muskel-Skelett-Erkrankungen. 

Die bundesweit meisten Fehltage sind im Kreis Hildburghausen mit 31,1 AU-Tagen je Beschäftigten zu verzeichnen. Berufstätige, die ihren Wohnort in Hamburg haben, weisen mit 14,5 AU-Tagen je Beschäftigten den niedrigsten Wert im Vergleich der Bundesländer auf (Vergleich 2020: Baden-Württemberg mit 14,9 AU-Tagen).

In den Bundesländern im Verbandsgebiet des BKK Landesverbandes Mitte sind die wenigsten krankheitsbedingten Fehltage im Jahr 2021 in Niedersachsen mit 19,3 AU-Tagen, gefolgt von Berlin mit 19,4 AU-Tagen und Rheinland-Pfalz mit 19,6 AU-Tagen zu finden.

Die AU-Tage der Bundesländer im BKK Landesverband Mitte im Überblick:

Landkarte AU Daten

 

Berlin: 19,4                             Saarland: 21,3
Brandenburg: 23,7             Sachsen: 21,1
Bremen: 19,8                         Sachsen-Anhalt: 25,1
Niedersachsen: 19,3          Thüringen: 25,9
Rheinland-Pfalz: 19,6

Der BKK Gesundheitsreport 2022 betrachtet und vergleicht die bundesweiten Krankheitstage. Weiterführende Informationen und Analysen erhalten Sie auf der Website des BKK Dachverbandes e.V. https://www.bkk-dachverband.de/statistik.