Navigation

Metanavigation

Druckversion
http://www.bkk-mitte.de/ihr-bkk-landesverband-mitte/bkk-angebote/bkk-medplus-besondere-behandlungsprogramme-fuer-chronisch-kranke/asthma-bronchiale.html
Mittwoch, 19. Dezember 2018
Motiv

Servicenavigation

Hauptnavigation

Bereichsnavigation

Inhalt

Asthma bronchiale

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Atemwege. Die Schleimhaut der Bronchien, das sind die Atemwege, die die Luft in der Lunge leiten, ist bei Asthmatikern ständig bereit, sich zu entzünden. Sie schwillt dann an und produziert vermehrt einen zähen, glasigen Schleim. Dazu kommt eine erhöhte Bereitschaft der Bronchialmuskulatur, sich zu verkrampfen. Dieser Zustand liegt bei Asthmatikern entweder dauerhaft vor oder tritt anfallsweise auf. Husten, Luftnot und ein pfeifendes Geräusch bei der Ausatmung kennzeichnen solche Asthmaanfälle. Die Anfälle enden entweder von selbst oder können durch die Gabe bestimmter Medikamente beendet werden.
Noch immer weiß man nicht genau, welche Ursachen dazu führen, dass manche Menschen eine erhöhte Entzündungsbereitschaft der Bronchien und die Neigung zu Asthmaanfällen entwickeln. Allergien, also „übertriebene“ Abwehrreaktionen des Organismus auf eigentlich unschädliche Substanzen wie Stäube, Pollen oder Tierhaare, sind in vielen Fällen, jedoch nicht immer, nachweisbar.
Asthma bronchiale ist eine häufige Erkrankung. Etwa fünf Prozent der Erwachsenen und zehn Prozent der Kinder leiden darunter.
Wer als Asthmatiker medizinisch richtig eingestellt ist, kann jedoch Atemnot und Asthmaanfälle in den Griff bekommen und ein weitgehend normales Leben führen. Ein Voranschreiten der Erkrankung kann gebremst werden und Entwicklungsbeeinträchtigungen bei Kindern können vermieden werden. Bereits mehr als 111.000 Asthma Erkrankte, die in einer Betriebskrankenkasse versichert sind, profitieren vom strukturierten Behandlungsprogramm BKK MedPlus.

BKK MedPlus wird in allen Vertragsregionen des BKK Landesverbandes Mitte (Berlin, Bremen, Brandenburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen) angeboten.Teilnehmen können an diesem Programm Kinder und Jugendliche von 5 bis 17 Jahren sowie Erwachsene.
Die Koordination erfolgt normalerweise durch den Hausarzt oder den Kinder- und Jugendarzt, Spezialisten werden bei Bedarf mit einbezogen. Für die Patienten werden Schulungen angeboten, und zwar abgestimmt auf das Alter (bei Kindern auch Eltern-Kind-Schulungen).

Welche Ärzte am BKK MedPlus-Programm Asthma bronchiale teilnehmen, kann von den Versicherten bei ihrer Betriebskrankenkasse erfragt werden.


Zusätzliche Informationen

Suchen & Finden

Webcode

Einstellungen