Navigation

Metanavigation

Druckversion
http://www.bkk-mitte.de/heilmittel/informationen-fuer-bremen.html
Dienstag, 18. Dezember 2018
Motiv

Servicenavigation

Hauptnavigation

Bereichsnavigation

Inhalt

Informationen für Bremen

Heilmittelversorgung

 Als Anbieter von Heilmitteln benötigen Sie eine Zulassung nach § 124 SGB V. Zuzulassen ist, wer die beruflichen Qualifikationen erfüllt, über die relevante Praxisausstattung verfügt sowie die für die Versorgung der Versicherten geltenden Rahmenverträge anerkennt, die wir als BKK Landesverband Mitte mit den Berufsverbänden der Heilmittelerbringer abgeschlossen haben. Die Rahmenverträge für die Bereiche Ergotherapie, Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie, Physiotherapie und Podologie stellen wir Ihnen online unter den entsprechenden Rubriken zur Verfügung.

In Bremen haben wir ein arbeitsteiliges Vorgehen mit den Krankenkassenverbänden der AOK Bremen / Bremerhaven (Physiotherapie), der IKK gesund plus (Ergotherapie).


Der BKK Landesverband Mitte ist federführend für die Prüfung und Bearbeitung der Anträge und Meldungen im Bereich der Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie sowie der Podologie. Im Rahmen dieses Zulassungsverfahrens benötigen wir daher zum einen eine Anerkennungs-/ Verpflichtungserklärung zum entsprechenden Vertrag, zum anderen einen Berichtsbogen zur Praxisgründung bzw. -verlegung. Beide Dokumente sind ausgefüllt und unterschrieben im Original an uns zu senden. Verpflichtungserklärung und Berichtsbogen finden Sie gemeinsam mit den Rahmenverträgen zum Download unter dem entsprechenden Heilmittelbereich (s.o.).


Weitere Unterlagen, die im Rahmen eines Zulassungsantrages zur Prüfung einzureichen sind:

•    Nachweis eines Institutionskennzeichens (IK)
zu beantragen bei:
Sammel-& Verteilungsstelle IK (SVI) der Arbeitsgemeinschaft Institutionskennzeichen
Alte Heerstr. 111
53757 St. Augustin

Nähere Informationen auch unter: www.arge-ik.de

•    Berufsurkunde des Heilmittelerbringers bzw. des Fachlichen Leiters (amtlich beglaubigt)

•    Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung (ob und welche konkreten Haftpflichtsummen gefordert sind, steht im Rahmenvertrag)

•    Kopie des Mietvertrages (bitte auf Vollständigkeit achten) bzw. Nachweis des Eigentums an den Praxisräumen (Kopie des Grundbuchauszuges)

•    Beschriftete Raumskizze der Praxisräumlichkeiten (mit Längenmaßen bzw. qm-Angaben der Räume, sowie eingezeichneten Fenstern und Türen)

•    Sonstiges, soweit ggf. im Berichtsbogen gefordert

Bitte beachten Sie: Der Zulassungsantrag muss geprüft werden, teilweise sind Unterlagen externen Stellen zur Prüfung vorzulegen, wozu wir Zeit benötigen. Stellen Sie deshalb rechtzeitig einen Antrag. Eine rückwirkende Zulassung kann nicht erteilt werden. Erkundigen Sie sich vorab über die notwendigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen, die zu erfüllen sind. Hierzu finden Sie auch auf der Homepage des gkv-Spitzenverbandes unter der Rubrik: Versorgungsbereiche der GKV im Ordner Heilmittel wichtige Unterlagen.

Bitte richten Sie Ihre vollständigen Zulassungsanträge zur Abgabe von stimm-, sprech- und sprachtherapeutischen Leistungen bzw. podologischen Leistungen ausschließlich per Post an:


BKK Landesverband Mitte
Regionalvertretung Rheinland-Pfalz und Saarland
Essenheimer Straße 126
55128 Mainz

Für Rückfragen (nur Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie und Podologie betreffend), können Sie sich auch per mail an die Zulassungsstelle wenden:

Heilmittel.zul@bkkmitte.de

Bitte geben Sie bei einer Mail immer ihren vollständigen Namen soweit vorhanden, ihr IK und die vollständige Adresse der Praxis an.

Wir bitten Sie, von Rückfragen zum Bearbeitungsstand nach Möglichkeit abzusehen, damit wir alle Anträge zügig bearbeiten können. Wir setzen uns schriftlich mit Ihnen in Verbindung wenn wir Fragen haben oder Unterlagen fehlen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe

 

 

Für Informationen zu Präventionsleistungen klicken Sie hier


Zusätzliche Informationen

Suchen & Finden

Webcode

Einstellungen